Geschichte

 

98 Jahre Sozialdemokraten in Baienfurt


Gegründet wurde der Ortsverein Baienfurt bereits 1919. Wegen der großen Zahl der beschäftigten Arbeiter in der Papierfabrik Baienfurt war die SPD schon lange vor der Gründung des Ortsvereins in Baienfurt verwurzelt. Bei den Gemeinderatswahlen 1919 gewinnt die SPD 4 Gemeinderatssitze (Andreas Angele, Emil Coblenzer, Ferdinand Schad und Anton Thoma). Der OV hatte zu jener Zeit bereits 71 Mitglieder. In den Jahren 1922 - 1928 war kein SPD-Mitglied im Gemeinderat. Gründe hierfür waren einmal eine Wahlrechtsänderung und das Auftreten anderer Linksparteien, so der USPD und KPD. 1928 zieht wieder ein Sozialdemokrat in den Gemeinderat, nämlich Martin Knupfer. Ortsvereinsvorsitzender zu jener Zeit war Josef Bock. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten war es mit jeglichen Aktivitäten der Baienfurter Sozialdemokraten vorbei (Verbot aller Parteien außer der NSDAP).
Im Jahre 1946 ist der Ortsverein Baienfurt neu gegründet worden. Gründungsmitglieder waren u.a. Bernhard Stich, Fritz Reisser und Josef Bock. Immerhin 21 Mitglieder nannte der OV Baienfurt sein eigen. Im Jahre 1971 feierte der SPD Ortsverein Baienfurt sein 25jähriges Nachkriegsjubiläum, wozu über 100 Gäste begrüßt werden konnten (u.a. Bundestagsabgeordneten Baeuchle und den Landesvorsitzenden Bühringer).
1975 erkämpft sich der SPD Ortsverein wieder 4 Gemeinderatsmandate. Gemeinderäte sind Emil Fürgut, Bernhard Stich, Paul Bloching und Karl Alfred Schwaderer. Das 50jährige Jubiläum des SPD-Ortsvereins Baienfurt wurde am 7.1.1997 gefeiert. Altgemeinderat Bernhard Stich wurde für ebenso viele Mitgliedsjahre geehrt und Emil Fürgut konnte auf 25 Jahre Arbeit im Gemeinderat zurückblicken. 1998 gibt Emil Fürgut sein Gemeinderatsmandat ab. Er war von 1971 bis Ende 1998 ununterbrochen ehrenamtlich im Gemeinderat tätig. Emil Fürgut verstarb am 4.2.2000.
Bei den Kommunalwahlen am 24. Okt. 1999 musste die SPD Baienfurt 2 Sitze an die CDU abgeben. Gewählte Gemeinderäte waren Klaus Guffanti (Fraktionsvorsitzender) und Hubert Baur. Seit 2004 ist Brigitta Wölk Gemeinderätin und Fraktionsvorsitzende.  Evelin Härtel war von 2009 Gemeinderätin bis 2014. Bei den Wahlen 2014 hatte die SPD Baienfurt wieder nur 2 Plätze im Gemeinderat erhalten und Arthur Pfau zog für Evelin Härtel in den Gemeinderat.

Am 24. März 2007 feierte der Ortsverein sein 60jähriges Jubiläum. Zahlreiche Gäste konnten im Speidlerhaus begrüßt werden, so Herrn Bürgermeister Robert Wiedemann, Herrn Ehrenbürger und Bürgermeister a.D. Maximilian Brenner, die ehemaligen Gemeinderatsmitglieder und Wegbegleiter von Bernhard Stich, Herrn Martin Gerster MdB und betreuender Bundestagesabgeordneter. Die Festrede hielt Frau Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin MdB Bundesministerin der Justiz a.D. Zum 65.jährigen Jubiläum des Ortsvereins 2011wurde Bernhard Stich für eben so viele Mitgliedsjahre geehrt. Bernhard Stich verstarb am 13. Dezember 2013.
Der Vorstand des Ortsverein Baienfurt wurde am 26.1.2001 komplett verjüngt, nachdem die bisherigen Vorstandsmitglieder (Vorsitzender Walter Vollmer und dessen Vertreter Kurt Müller) nicht mehr zur Wahl zur Verfügung standen.
Geleitet wird der Ortsverein seit 2001 von einer Frau.
Brigitta Wölk ist Vorsitzende, ihr Vertreter Gerhard Schweizer bis heute.

Der Ortsverein Baienfurt hat derzeit 24 Mitglieder.